Ulrich Noethen
Volker Trebur
Seit seinem Kinodebüt in Joseph Vilsmaiers Erfolgsproduktion COMEDIAN HARMONISTS (1997) ist Ulrich Noethen aus der deutschen Filmlandschaft nicht mehr wegzudenken. Für seine Rolle des jüdischen Musikers Harry Frommermann erhielt er sowohl den Deutschen Filmpreis als Bester Hauptdarsteller als auch, zusammen mit Ben Becker, Heino Ferch, Heinrich Schafmeister, Max Tidof und Kai Wiesinger, den Sonderpreis des Bayerischen Filmpreises. Noethen, der seine Karriere am Theater begann, beweist auch als Filmschauspieler immer wieder eine enorme Vielseitigkeit. Erfolgreiche Familienkomödien wie DAS SAMS (2001) von Ben Verbong, für den Noethen den Darstellerpreis des Bayerischen Filmpreises erhielt und DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER (2003) von Tomy Wigand wechseln sich ab mit ernsten Produktionen wie das Geschichtsdrama DER UNTERGANG (2004) von Oliver Hirschbiegel, in dem Noethen Heinrich Himmler verkörperte. Eine parodistische Version der Rolle des „Reichsführer SS“ Heinrich Himmler in der schwarzen Komödie MEIN FÜHRER (2007) von Dani Levy brachte Noethen den Preis der Deutschen Filmkritik als Bester Darsteller ein. Als TV-Darsteller gewann Noethen alle wichtigen Preise der Branche, unter anderem den Deutschen Fernsehpreis, den Adolf-Grimme-Preis und die Goldene Kamera.