Maria Dragus
Anna
Maria Dragus, 1994 in Rumänien geboren, stand schon als Kind auf der Bühne: Seit der fünften Klasse studierte sie Ballett an der Palucca Schule in Dresden. 2007 gab sie mit einer Nebenrolle in der Kinderserie EIN ENGEL FÜR ALLE ihr TV-Debüt. Auch im Kino war sie 2007 zum ersten Mal zu sehen: in Bernd Böhlichs Tragikomödie DU BIST NICHT ALLEIN spielte sie an der Seite von Katharina Thalbach und Axel Prahl die Tochter russischer Einwanderer. Nach weiteren Auftritten in Fernsehproduktionen wie SOKO LEIPZIG und dem Fersehfilm DIE FRAU VOM CHECKPOINT CHARLIE wurde Maria Dragus für ihr Spiel in Michael Hanekes preisgekröntem Kino-Drama DAS WEISSE BAND 2010 mit dem Deutschen Filmpreis für die Beste Weibliche Nebenrolle ausgezeichnet. Mit Andres Veiels Berlinale-Wettbewerbsfilm WER WENN NICHT WIR (2011), dem Roadmovie TÖTE MICH (2012) von Emily Atef und Friederike Jehns Drama DRAUSSEN IST SOMMER (2012) setzte Dragus ihre Karriere auf der großen Leinwand fort.